Gehaltscheck 2021: Gehalt als Bäcker/Bäckerin

Der Duft nach frisch gebackenem Brot liegt in der Luft, neue Backkreationen werden entworfen und die glücklichen Kunden werden mit köstlicher Backware beglückt. Trotz des Einsatzes von neuen Maschinen kommen das Handwerk und die Kreativität des Bäcker-Berufs im Alltag nicht zu kurz. Der Gehaltscheck von shjft.de zeigt dir, wieviel Verdienst du in der Ausbildung und als Ausgelernter bekommst sowie Möglichkeiten dein Gehalt als Bäcker/Bäckerin zu erhöhen.

Gehaltscheck Gehalt als Bäcker

Der Gehaltscheck als Bäcker im Überblick
1. Wie werde ich Bäcker?
2. Gehalts als Bäcker in Ausbildung
3. Gehalt als Bäcker nach der Ausbildung
4. Weiterbildungen zur Gehaltsverbesserung
5. Bereit als Bäcker/Bäckerin durchzustarten?

Wie werde ich Bäcker/-in?

Wenn du dich schon immer mal gefragt hast, wie Croissants gemacht werden und dem Geruch aus Bäckereien hinterherläufst, kann der Beruf Bäcker genau das Richtige für dich sein. Neben einem Gewissen Sinn für Ästhetik (z.B. für das Dekorieren von Gebäck) und einem ausgeprägten Verantwortungsbewusstsein musst du auch ziemlich fit sein, um schwere Backbleche durch die Küche zu tragen.

Wenn du allerdings eher Langschläfer bist und dich eine Staub- oder Mehlallergie planst, solltest du dich lieber für etwas anderes entscheiden. Vielleicht wäre die Ausbildung als Koch/Köchin eher etwas für dich.

Gehalt als Bäcker/-in in Ausbildung

Wenn du dich für den Beruf Bäcker interessierst, musst du zunächst eine dreijährige duale Ausbildung absolvieren. Im Bäckerbetrieb wird dir beigebracht, wie du Zutaten abmisst und wiegst, verschiedene Teige herstellst, Backwaren garnierst und mit Maschinen richtig umgehst. Nebenbei vertiefst du in der Schule Fächer, die dich bei deiner täglichen Arbeit unterstützen. Obwohl du in der ersten Zeit deiner Ausbildung vor allem noch viel lernen musst, sollen deine Mühen natürlich fair entlohnt werden.

Daher erhältst du in deinem ersten Ausbildungsjahr eine Vergütung von etwa 645 bis 860 Euro brutto. Im zweiten Lehrjahr kannst du deinen Ausbilder schon etwas mehr unterstützen. Das wird mit einem Gehalt von 720 bis 1.023 Euro brutto im Monat belohnt. Im dritten Jahr deiner Ausbildung kannst du mit einem Gehalt von 958 bis 1.192 Euro rechnen.

Übrigens: Während deiner Ausbildung wirst du an Sonn- und Feiertagen nicht arbeiten müssen. Auch die Arbeit an Samstagen ist für Auszubildende eher unüblich.

Gehalt als Bäcker/-in nach der Ausbildung

Als Bäcker solltest du der geborene Frühaufsteher sein. Damit die ersten Brötchen fertig sind, wenn die Kunden sie morgens kaufen, beginnt die Schicht eines Bäckers meist schon vor vier Uhr in der Früh. Der Vorteil ist, dass du am Vormittag bereits frei hast und genug Zeit für Freunde, Familie und Hobbys bleibt. Dennoch können die extremen Arbeitszeiten anstrengend sein. Daher hast du Anspruch auf ein faires Gehalt.

Nach der Ausbildung verdienen Bäcker durchschnittlich etwa 2.383 bis 3.218 Euro brutto. Dabei sehen die Gehaltsaussichten von Männern noch immer etwas besser aus als die der Frauen. Mit wachsender Berufserfahrung kann dein Gehalt in die Höhe steigen. So kannst du nach sechs bis neun Jahren bereits mit einem Monatsgehalt von über 2.200 Euro brutto rechnen.

Dein Wohn- und Arbeitsort entscheidet darüber, wie hoch dein Gehalt ausfällt. So verdienen Bäcker und Bäckerinnen in Baden-Württemberg, Hessen und Bayern mehr als Bäcker in Brandenburg oder Sachsen-Anhalt. In der Tabelle erfährst du, in welchen Bundesländern mit welchem Gehalt als Bäcker zu rechnen ist.

Bundesland Ø Gehalt als Bäcker (ausgelernt)
Baden-Württemberg 3.004 €
Bayern 2.912 €
Berlin 2.607 €
Brandenburg 2.198 €
Bremen 2.666 €
Hamburg 2.936 €
Hessen 3.079 €
Mecklenburg-Vorpommern 2.107 €
Niedersachsen 2.548 €
Nordrhein-Westfalen 2.800 €
Rheinland-Pfalz 2.724 €
Saarland 2.644 €
Sachsen 2.218 €
Sachsen-Anhalt 2.178 €
Schleswig-Holstein 2.445 €
Thüringen 2.248 €

© Mehr Gehälter findest du auf Gehalt.de

Wie in vielen anderen Berufen gilt: Weiterbildungen können das Gehalt deutlich verbessern. Der klassische Weg zu einem besseren Lohn als Bäcker ist die Absolvierung der Meisterpüfung. Als Bäckermeister beginnt dein Einstiegsgehalt bei etwa 2.500 Euro brutto.

Weiterbildungen zur Gehaltsverbesserung

Gerade in Anbetracht der extremen Arbeitszeiten könnte das Gehalt eines Bäckers höher ausfallen. Doch als Bäcker kannst du dein Hobby zum Beruf machen und profitierst darüber hinaus von sehr guten Jobchancen. Denn Brot und Gebäck gehören zu den elementaren Nahrungsmitteln – motivierte Bäcker werden also immer und überall gebraucht. Wenn du allerdings etwas an deinem Gehalt ändern willst, solltest du über Weiterbildungen nachdenken.

Zwei der wichtigsten sind die Ausbildung zum Bäckermeister und zum Konditor. Wenn du die Meisterausbildung bestehst kannst du dich mit deiner eigenen Bäckerei selbstständig machen. Hier kannst du Angebote zur Meisterausbildung finden.

Da als Konditor noch mehr Kreativität gefragt ist als in Backstuben, entscheiden sich viele auch für eine zusätzliche Ausbildung zum Konditor. So hast du die besten Chancen auf dem Arbeitsmarkt. Hier kannst du mehr über den Beruf und das Gehalt als Konditor erfahren.

Wenn du einfach nur dein fachliches Know-How auffrischen oder deine Chancen bei der Jobsuche verbessern willst, kannst du Kurse zu verschiedenen Themenbereichen machen, wie zum Beispiel: Zuckergießen, Speiseeis-Herstellung oder Schokoschaustücke herstellen. Hier findest du passende Angebote zu Bäcker-Kursen.

Bereit als Bäcker oder Konditor durchzustarten?

Hier geht es zu den Jobs als Konditor und zu den Jobs als Bäcker.

Finde mit shjft.de jetzt den Job, der zu dir passt!

  • Profil mit Lebenslauf kostenlos anlegen
  • Passende Job-Angebote erhalten und suchen
  • Mit einem Klick bewerben